Startseite
Aktuelles / Letzte Meldung
Der Verein
Der Vorstand
Geschichte des Vereins
Erfolge ab 1990
Mitgliedsbeiträge
Sportstätte / Zufahrt
Termine
Jugend
Presseberichte
Training
Ligenspiele
Meisterschaften/Pokal
Sonstige Ereignisse
Archiv
Fotos und Videos
Internes für Mitglieder
Gästebuch
Impressum / Kontakte
Datenschutzerklärung
Haftungsbeschränkung
Links
   
 

Vereinsgeschichte der Keglervereinigung Wülfrath 1951 e.V.

(Entnommen von Aufzeichnungen des Ehrenvorsitzenden Theo Grote und aus alten Zeitungsausschnitten   -   von Wolfgamg Hasenkamp)

Anlässlich einer Sportwerbewoche des Stadtverbands für Leibesübungen sollen 1952 in Wülfrath Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften im Kegeln durchgeführt werden.

Am 1. Mai 1952 treffen sich deshalb auf Einladung von Fritz Krosta, dem Präses vom Klub "he wackelt“, dazu noch  Oskar Harz vom Klub "PS“ und Peter Winkelmann von "Ford Wülfrath“ im Parkhaus Wilhelmshöhe und gründen die Keglervereinigung Wülfrath.
Die 1. Versammlung des Vereins findet am 20. Mai 1952 in der Gaststätte Henkel in Flandersbach statt. Hieran nehmen folgende Klubs teil.

1.                "he wackelt“  unter Fritz Krosta
2.                "KCK“  unter Eugen Rappold
3.                "PS“  unter Oskar Harz
4.                "do let he“  unter Fritz Erneputsch
5.                "Fidele Bauern“  unter Fritz Voß
6.                "Lot se rollen“  unter Karl Buckard
7.                "Liebe Jungs“  unter Fomterra und
8.                "die Holzer“  unter Franz (Menn) Heuser
   Später treten dann noch bei:
9.                "die Gassenjungs“  unter Adolf Ballauf
10.               "Lot se fallen“  unter Herbert Buckard
   und 1966
11.               "Ford Wülfrath“  unter Gerd Bolte 

Vorsitzender ist von 1952 bis 1959 Fritz Erneputsch

 
  Von 1959 an führt Theo Grote 25 Jahre lang
  den Verein bis 1984.





  Ehrenvorsitzender Theo Grote
  (gestorben 2012)

Am 1. Oktober 1966 erfolgt der Zusammenschluss der Keglervereinigung mit den Mettmanner Sportkeglern. Wie allgemein üblich wird das Gründungsjahr 1951 der Mettmanner von den Wülfrathern übernommen.

Die Mettmanner Sportkegler werden am 10. Juni 1951 unter Leitung von Heinz Loose und von dem damaligen Gausportwart August Dujon gegründet. August Dujon bleibt bis zu seinem Tod im Jahre 1963 der 1. Vorsitzende.
Von 1963 bis zum Zusammenschluss 1966 ist Egon Giebisch deren 1. Vorsitzender und übernimmt dann bei der Keglervereinigung den Posten des Geschäftsführers. Vorsitzender bleibt Theo Grote.

1966 tritt auch "Ford Wülfrath" mit dem Vorsitzenden Josef Vogler der Keglervereinigung bei.
Die "Heiligenhauser Sportkegler“ treten 1970 der Keglervereinigung bei.

Im März 1971 erfolgt beim Amtsgericht in Mettmann die Eintragung als eingetragener Verein; Keglervereinigung Wülfrath 1951 e.V. Die Kegler werden Mitglied des Stadtverbands für Leibesübungen, heute Stadtsportbund.

Erstmals wird an Ligenspielen des Westdeutschen Keglerverbands teilgenommen. Für "Lot se rollen“ 2 Mannschaften und für "Ford Wülfrath“ ebenfalls 2 Mannschaften. Ab dem darauf folgenden Jahr starten alle 4 Herrenmannschaften unter "Sportkegler Ford Wülfrath".

Ende 1976 werden die Heiligenhauser ein selbständiger Verein und scheiden wieder aus.
NTN Mettmann wird 1976 neu gegründet und bleibt bis 1981 Mitglied der Keglervereinigung.

Ende 1979 wird die 4-Bahnen-Anlage der AWO eingeweiht. Das 1. Sportabzeichen-Kegeln wird ein großer Erfolg. Endlich haben die Sportkegler ein richtiges Zuhause

  Nachfolger von Theo Grote wird 1984
  Karl Buckard, der am 13. Juni 2008
  für seine besonderen Verdienste
  in Sachen Funktionärstätigkeit den
  vom Bundespräsidenten Horst Köhler
  verliehenen Bundesverdienstorden erhält.


  Karl Buckard

Nach seinem Tod am 23. Dezember 2008 übernimmt Dieter Droß den Vorsitz und auf der Mitgliederversammlung am 15. März 2009 wird Dieter Droß zum derzeitigen Vorsitzenden der Keglervereinigung Wülfrath gewählt.




                                                               Dieter Droß

Am 17.12.2009 wird die Auflösung von "SK Ford Wülfrath“ beschlossen und 2010 durchgeführt.
Da alle Mitglieder von "Ford Wülfrath" auch gleichzeitig Mitglieder der Keglervereinigung sind, ändert sich beim Sportbetrieb nichts. Gestartet wird nun unter "KV Wülfrath“  



Persönliche Anmerkung

2017 wurde bei einem normalen Antrag an das Amtsgericht Mettmann auf Änderung im Vereinsregister, aufgrund eines Wechsels im Vereinsvorstand, festgestellt, dass das Gründungsjahr 1951, das seit 1966 im Namen der Keglervereinigung festgeschrieben war, überhaupt nicht in deren Register auftaucht.
Man beachte, nach über 50 Jahren, nach mehr als 25 Kontakten von und mit der "Keglervereinigung Wülfrath 1951 e.V." von und mit diesem Amtsgericht !!!
Deshalb ist der aktuelle Name des Vereins nun nur noch:

                    Keglervereinigung Wülfrath e.V.
 
                                                                        Wolfgang Hasenkamp


Zusammenfassung:

  
1951    Gründung Mettmanner Sportkegler
1951 - 1963 August Dujon ist Vorsitzender der Mettmanner
1952    Gründung der Keglervereinigung
1952 – 1959  Fritz Erneputsch ist Vorsitzender KV
1959 - 1984  Theo Grote ist Vorsitzender der KV
1963 – 1966  Egon Giebisch ist Vorsitzender der Mettmanner
1966    SK Ford tritt der KV bei
1966    Zusammenschluss der KV mit Mettmann
1970    Heiligenhauser treten der KV bei
1971    Eintragung als e.V.
1971    Teilnahme am Ligenspielbetrieb
1976    Heiligenhaus wird selbständig
1976 – 1981  NTN Mettmann ist Mitglied der KV
1979    Einweihung der Bahnen in der AWO
1984 - 2008 Karl Buckard ist Vorsitzender
2008    Karl Buckard bekommt Bundesverdienstkreuz
2008    Tod von Karl Buckard
2008    Dieter Droß wird Vorsitzender der KV
2010    SK Ford Wülfrath wird aufgelöst
2012    Tod von Theo Grote